Stadt

Glückstadt

Zwei spannende Tage in Glückstadt

Glückstadt, ist das nicht ein wunderschöner Name für eine Stadt? Ich bin so gespannt, was uns erwartet, bei einem so schönen Namen. Wir sind bereit für unseren Kurztripp.

1.Übernachtung im Gästehaus Kleiner Muck

 Wir haben in dem kleinen aber sehr gemütlichen Gästehaus Kleiner Muck übernachtet (Werbung/Markierung unbeauftragt).

Die liebe Besitzerin Wafa Leypold hat das ganze Haus mit ganz viel Liebe zum Detail dekoriert. Man sieht überall, wieviel Arbeit sie in dieses Gästehaus hineingesteckt hat. Der kleine Garten ist eine Wohlfühloase, wo jeder Gast ein kleines Plätzchen finden kann.

Eingang zum Gästehaus Kleiner Muck

Nach einer großen Umbauaktion sind hier in diesem kleinen Stadthaus 6 individuell eingerichtete Zimmer entstanden. Wir durften im Zimmer 2 übernachten und hatten noch eine eigene kleine Holzterrasse mit Blick in den süßen Stadtgarten.

Zimmer 2 im Gästehaus kleiner Muck

Ganz besonders hat uns das liebevoll zubereitete Frühstück gefallen.

In diese hübsche Tafel trägt man am Vorabend seine Wunschzeit für das Frühstück am nächsten Tag ein. Wir waren schon sehr gespannt. Als wir dann am nächsten Tag um diese Zeit in den Frühstücksraum kamen, war unser Tisch liebevoll eingedeckt und der kleine gemütliche Frühstücksraum roch nach frischem Kaffee. Kaum saßen wir, wurde uns auch schon unser frisch zubereitetes „Wunsch-Ei „gebracht. Uns fehlte es an nichts.

Frühstückstafel
Frühstücksbuffett
Frühstücksraum

Wir fühlten uns hier wirklich herzlich willkommen. Die Kontaktdaten und noch mehr Informationen zum Kleinen Muck findest Du hier.

2.Hafen

Es gibt einen wunderbaren Wanderweg, den wir auch unbedingt ausprobieren wollten. Gesagt getan: Wir sind am beschaulichen Hafen gestartet und gingen an kleinen historischen Häusern vorbei.

Hafenhäuser

Am Ende vom Hafen kehrten wir in das höher gelegene Restaurant Molenkieker ein, toller Ausblick garantiert. Auch für die etwas kühlere Jahreszeit oder dem frischen Wind ist hier vorgesorgt. Es gibt ein Zelt auf der großen Terrasse mit Wäremlampen und Seitenwände mit Fenster, die bei Bedarf ausgeklappt werden. Uns schmeckte der Kaffee und das Bier bei wunderbarem Blick auf die Elbe.

Blick auf die Elbe

3.Docke Fischpark

Wegmarkierung

 

Den Weg zum Hafen haben uns große weiße Fische gezeigt, die auf die Straße gemalt wurden. So haben wir den Docke Fischpark gefunden. Der Docke Fischpark ist ein großer Freizeit- und Veranstaltungsplatz.

Hier gibt es viel zu Entdecken, nicht nur mit Kindern. Da hat sich Jemand Gedanken gemacht und auf zwei Hügeln drehbare Sitzplätze gestaltet, für den guten Blick auf die Elbe.

Der Platz ist zum Hafen hin mit der Flutmauer umgeben, die mit thematisch passenden Graffitis gestaltet wurde.

Graffiti

4.Deichwanderung

Ab auf den Deich mit vielen Schafen und einem Leuchtturm, genau so muss es sein. Nehmt Euch die Zeit und genießt den Blick auf die Unterelbe von einer der vielen Bänke auf dem Deich. Es ist unbeschreiblich schön. Hier kamen die Glücksgefühle, auf die ich gewartet hatte

Deich und Schafe
Deich und Schafe

5.Restaurant: Der kleine Heinrich

Der kleine Heinrich

Abends haben wir den sehr gepflegten Marktplatz mit vielen kleinen Restaurants entdeckt. Die Wahl viel uns wirklich schwer. Wir haben uns  dann für den „kleinen Heinrich“ entschieden.

Ein Restaurant in einem wundervoll alten Haus mit Fachwerkwänden und maritimer Dekoration. Die Wände und der Boden sind schon mal an einigen Stellen schief, aber das gibt dem Haus seinen Charakter. Man sitzt urgemütlich und kann die vielen Schiffsmodelle bewundern, die im ganzen Haus verteilt dekoriert sind.

Es gibt typisch holsteinische Gerichte, wunderbar auf die aktuelle Saison abgestimmt. Das Personal ist sehr aufmerksam und unwahrscheinlich schnell. Vor dem Haus sitzt man herrlich von großen Schirmen geschützt mit Blick auf den Marktplatz.

Fazit: Abschließend kann ich sagen: kleine Stadt und so viel zu sehen.

Veranstaltungstipp:

Jedes Jahr am zweiten Donnerstag im Juni finden die „Glückstädter Matjeswochen“ statt. 4 Tage alles rund um den Matjes mit Livemusik, Kunsthandwerk und vielem mehr.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)

Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen